Einträge von wikoprevent|k

50 Jahre TAL: Feierlichkeiten und interkultureller Dialog

Die Transalpine Ölleitung feierte in diesem Jahr das 50-Jahr-Jubiläum ihrer Inbetriebnahme. Mit der Eröffnung der TAL wurde 1967 ein europäisches Ingenieursprojekt umgesetzt, das bestehende Grenzen überwunden hat und bis heute als interkulturelle Brücke zwischen Italien, Österreich und Deutschland dient. Der Baubeginn für das internationale Großprojekt erfolgte 1964, tausend Tage später floss das erste Öl von […]

Nationalratswahl 2017: Wahlprogramme sind für Laien oft unverständlich

Kommunikationswissenschaftler der Universität Hohenheim untersuchen zusammen mit dem H+H CommunicationLab sowie wikopreventk Wahlprogramme auf formale Verständlichkeit und Sprache – Fachbegriffe, Anglizismen und Schachtelsätze machen Programme unverständlich – Neos-Programm am verständlichsten, Programm der Grünen Schusslicht Bandwurmsätze mit bis zu 51 Wörtern (Grüne und ÖVP), Wortungetüme wie „Untersuchungsausschussverfahren“ (Grüne) oder Fachbegriffe wie „Valorisierung“ (FPÖ), „Disconnect Weeks“ (ÖVP) […]

In 20 Minuten zum Heumilchgericht

Im siebten Heumilch-Rezeptheft „20-Minuten-Heumilchgerichte – in kurzer Zeit Urgutes zaubern“ verraten Österreichs Nachwuchsblogger ihre liebsten Express-Rezepte mit Heumilchprodukten. Blitzschnell, gesund, abwechslungsreich und köstlich – so sollen die Gerichte sein, die wir täglich genießen. Und genau darauf wurde bei den Speisen aus dem jüngsten Heumilch-Rezeptheft „20-Minuten-Heumilchgerichte“ geachtet. Das Besondere am bereits 7. Band der Heumilchreihe: Sämtliche […]

Ist Unternehmens-
journalismus die Zukunft?

Die Digitalisierung macht es Unternehmen leichter denn je, mitreißende Geschichten zu erzählen und ihre Zielgruppen zu erreichen. Mag. Ulrike Delacher MSc, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Vorarlberger Krankenhaus- Betriebsgesellschaft mbH, erzählt, warum Storytelling für die fünf Vorarlberger Landeskrankenhäuser von Bedeutung ist und welche Herausforderungen dabei auf sie warten. Die wichtigsten Erkenntnisse: „Unternehmensjournalismus“ bietet die Chance, dass […]

Spar-GF Huber: „Heute würde ich einiges anders machen!“

Eine frühe Einbindung der Bevölkerung bei Investitionsprojekten empfiehlt Spar-Manager Alois Huber als Learning nach den jahrelangen Diskussionen um das Logistikzentrum Ebergassing. Mit massivem Widerstand aus manchen Teilen der Bevölkerung sah sich der Lebensmittelhändler Spar konfrontiert, als im Jahr 2011 seine Pläne für die Errichtung eines Logistikzentrums im niederösterreichischen Ebergassing publik wurden. Eine Bürgerinitiative mobilisierte mittels […]

Kommunikation im Sinkflug: Air Berlin und das Spiel mit den Fluggästen

Eine Analyse von wikopreventk-Geschäftsführer Harald Schiffl Fast stündlich laufen neue Nachrichten über die insolvente Air Berlin über die Bildschirme. Gestrichene Flüge, kranke Piloten und aufgebrachte Fluggäste zeichnen ein Bild von Chaos und Ungewissheit. Nur mit Mühe und einer Staatshilfe schafft es die Airline, am sogenannten „Grounding“ vorbeizusegeln. Es ist ein Lehrbeispiel schlechter Krisenkommunikation, das hier […]

Was die Unternehmens-
kommunikation aus den aktuellen Wahlkämpfen lernen kann

Normalerweise heißt es: Die Politik kann sich eine Scheibe von der Wirtschaft abschneiden. Im Falle des digitalen Campaignings gilt dieser Spruch jedoch schon lange nicht mehr. Denn wer die laufenden Wahlkämpfe in Österreich und Deutschland aus kommunikativer Sicht genauer verfolgt, erkennt rasch: Der Kampf um den Wähler und die Wählerin findet verstärkt online statt. Was […]

Was Fallschirmspringen mit Krisenkommunikation zu tun hat

Gewinnt oder verliert man in der Krise mit authentischem Verhalten? Wie geht man in einer Interviewsituation mit schlechtem Gewissen um? Sollte man Fehler zugeben oder nicht? Und was hat Fallschirmspringen mit Krisenkommunikation zu tun? Kommunikationstrainer Georg Wawschinek hat die Antworten im Videointerview mit wikopreventk. Lesen Sie hier, warum Krisenübungen für viele Unternehmen unverzichtbar sind.

Prozess Umfahrung Fügen: Warum Bürgerbeteiligung nicht alle glücklich machen muss

Ein Beteiligungsprozess ist dann erfolgreich, wenn beide Seiten das Ergebnis akzeptieren und die Kommunikation zwischen Befürwortern und Gegnern aufrecht erhalten bleibt. Die wichtigsten Erkenntnisse: Die Zahl an Bürgerbeteiligungsprozessen steigt kontinuierlich – Entscheidungen “im stillen Kämmerlein” sind heute nur noch schwer durchzusetzen. Eine tragfähige gemeinsame Lösung mit allen Beteiligten ist das Ziel jedes Partizipationsprozesses – leider […]