Bauzaun Haus der Musik

Seit Ende September 2015 entsteht im Zentrum von Innsbruck das neue Haus der Musik. Mit einem grafisch gestalteten Bauzaun, zwei Bautafeln und einem eigenen Internet-Blog wird auf Innsbrucks größte Kulturbaustelle aufmerksam gemacht. Für die Konzeption von Bauzaun und Internet-Blog zeichnete wikopreventk verantwortlich, die grafische Gestaltung übernahm der Berliner Grafiker Kai Dieterich.

Kunde:Innsbrucker ImmobiliengesellschaftLeistungen:Konzeption der BaustellenkommunikationJahr:2015

Die Grafik nimmt das Element der Außenfassade des vom DI Erich Strolz geplanten Neubaus auf und lässt damit das zukünftige Gebäude bereits im Baustadium mit der Umgebung in Beziehung treten. Auf der gesamten Bauzaunlänge werden Fotos von AkteurInnen der künftigen Nutzerorganisationen als gestalterisches Hauptelement präsentiert. Dazu kommen neonfarbene Plakate mit Zitaten der NutzervertreterInnen, die dem Bauzaun eine lebendige Dynamik verleihen. Der grafisch gestaltete Bauzaun beim Haus der Musik ist insgesamt 265 Meter lang und zwei Meter hoch. Er besteht aus einer 450 Gramm schweren Frontlineplane.

Alle Fotos: norbert-freudenthaler.com